Die schwarze Madonna und der Untersberg

Die schwarze Madonna und der Untersberg

Jack Heart geht in diesem Veteranstoday-Artikel, Teil 6 einer Serie zum Aufgang der Schwarzen Sonne, u.a. auf das römische Heer und die Schlacht im Teutoburger Wald ein. Die Römer verloren den Krieg, die Germanen blieben weiterhin freie Völker, die zu Beginn auch der christlichen Versklavung entgingen.

blogvril1Im Bild oben links die Zierscheibe mit der nordischen Swastika wurde in Gräbern von Nordischen Frauen gefunden, sie ist rund dreitausend Jahre alt. Die restlichen drei Darstellungen stammen von der Wewelsburg.

Armenius, der einst die römischen Soldaten anführte, stammte ursprünglich aus dem Indo-Europäischen Stamm der Veneti in Nord-Italien, Provinz Venetien. Diese verehrten die Göttin Reitia. Ihr Heiligtum befindet sich 1 km südöstlich des Stadtzentrums von Este, in der Nähe des Flusses Etsch. Göttin Reitia war bei den Römern als Göttin Juno bekannt. Ihr Alphabet ist dem der Ertrusker ähnlich. Es gibt DNA-Hinweise, dass Norditaliener, Nordische Völker und Dene-sprechende Völker (Indianer) in Amerika / Kanada mit einander verbunden sind und auf das antike Sumer zurück gehen. Dene-Schamanen wussten einiges von der babylonischen Magie. Sie glaubten, dass die Seele eines Verstorbenen zu einer Schildkröte transportiert werden kann. In Indianermythen trägt die Schildkröte die Welt auf ihrem Rücken. Die Schildkröte ist ein Totemtier von Aphrodite/Venus.

Verschiedene Volksgruppen finden sich heute noch in Palästina, Syrien und dem Libanon [denken Sie hier an moderne Angriffskriege der USA und ihrer alliierten Mitläufer. Nichts kommt jemals von ungefähr]. Man glaubt, dass diese mit den Pueblo Indianern in Utah, Colarod, New Mexico und Arizona genetisch verbunden sind, siehe Anasazi. Desgleichen finden sich ähnliche kulturelle Eigenschaften bei den Maya, auch den Azteken. Die letzteren bezeichneten die Grosse Salzsee Gegend als Land der Anasazi. Heute leben dort die Mormonen. Auch hier gibt es wiederum identische Querverbindungen u.a. zu den Freimaurern.  Der Artikel geht bei den Azteken auf die eigene sumerische Priesterschaft ein, aus der alles antike Wissen stammt. Auch wird die sprachliche Verbindung zwischen Anasazi (Indianer) und Ashkenazi gezogen.

  • Siehe hierzu unsere verschiedenen Netzwerk-Artikel zu Mormonengründer Josef Smith. Dieser wurde am 15. März 1842 Freimaurer und stieg am nächsten Tag bereits in den 2. und 3. (höchsten) Rang auf. Am 4. Mai 1842 führte er die neuen Regeln für die Mormonen ein, die in vielen Zeremonien, Symbolen und Handgriffen mit denen der Loge identisch sind. Die komplette Führungselite der Mormonen gehörte damals der Loge an.

Im Artikel wird Columbus erwähnt, der angeblich ein Templer gewesen sein soll. Er hätte den Auftrag gehabt in Amerika die restliche sumerische Zivilisation zu kontaktieren.

  • Columbus war kein Templer – siehe Netzwerk-Artikel.

Zwischen 249 und 12 v.d.Z. wurden verschiedene aussergewöhnliche Sichtungen vermeldet, runde scheibenartige Flugmaschinen hätten das Himmelsgewölbe von Westen nach Osten durchquert. In 92 v.d.Z. wurde von Höllenlärm und Feuer das vom Himmel fiel und dann wieder zum Himmel aufstieg berichtet. Im Jahr 42 wurde über eine Art von Waffe berichtet, die mit höllisch-lautem Getöse von der Erde startete und zum Himmel aufstieg. Der römische Schriftsteller Julius Obsequens hatte dies in seinem “Buch der Vorzeichen” (Book of Prodigies) vermerkt. Man geht davon aus, dass er sein Wissen aus den Unterlagen von Titus Livius bezog. Immer wieder wird auch die vergessene Göttin erwähnt.

blogvril2Über Europa braute sich ein Sturm auf, in welchem Friedrich II., Kaiser des römisch-deutschen Reiches, eine Rolle spielte. Castel del Monte [siehe Netzwerk-Artikel Geheime Geometrie] stammt aus seiner Feder. Der Oktagon-Stil würde dem Templer-Baustil entsprechen. Seiner Vorliebe für die Falknerei folgend verfasste er sein berühmtes Werk “De arte venandi cum avibus” („Über die Kunst mit Vögeln zu jagen“). Er sprach mehrere Sprachen. Friedrich Nietzsche nannte ihn den “Ersten Europäer”, Papst Gregor IX dagegen bezeichnete ihn als Antichrist. 

  • In eBuch “Puzzle des Lebens” liest man von Verbindungen der Autorin zu Barbarossa und dessen heutigen Aktivitäten im Untergrund (Untergrundtunnel-Netzwerk quer durch Deutschland und Europa etc.), sowie von Falken in ihrer Familie. Rotbart besass ein antikes Wissen um aktive Energiesymbole in der Architektur und hierdurch Verbindungen zum Gaia-Grid.
  • “… Für Verena waren die Raben in jeder Inkarnation treue Begleiter und die Überbringer wichtigster Informationen. Auch mehrere Tauben und Falken gehörten zu Verenas und Helmuts Nachrichtenteam. Diese Tradition war mehrere tausend Jahre alt und wurde jetzt, mit der bevorstehenden Geburt, fortgesetzt. … Kaum dass ich gehen und stehen konnte, war ich diejenige gewesen, welche … Mit allen Tieren hatte ich eine wunderbare Freundschaft, auch mit den Brieftauben und den trainierten Jagdfalken … In einem dieser unterirdischen Tunnel hatte ich vor längerer Zeit bereits Kaiser Rotbart entdeckt über den die Mythen Unterschiedliches berichten. Da wir uns von früher her kannten, hatte er mich damals zu sich gerufen und zeigte mir weitere Räume, die unabhängig von dem Tunnelnetzwerk existierten. …”

Venedig ist für seine geflügelten Löwen bekannt, diese gehören zur Göttin Ishtar von Babylon. Babylon ist das griechische Wort Bab Ilu, “Tor zum himmlischen Licht”. Der achtzackige Stern symbolisiert Isthar, ferner das Oktagon, welches in Templer Symbolen vertreten ist.

  • Das Oktagon, selbst auf dem Rücken einer Schildkröte, ist ein aktives Energiesymbol.  Rotbart wusste davon, die “Vordenker der >>echten<< Templer” wussten ebenfalls um diese Gaia-Grid-Frequenzaktivitäten. Aktive Frequenzsymbole, ob als Statue oder in der Architektur sind antike Frühwarnsysteme und können weder durch Chemtrails, Haarp noch Umerziehungsmassnahmen zerstört werden. Daher missbrauchen die Grauen Eminenzen jedes Symbol um dadurch Chaos auf der Welt zu etablieren, siehe auch die übliche okkulte negative Symbolik, die man in allen grauen Institutionen gleichermassen findet – siehe Chaossymbole in Architektur und Kunst.
  • Das “Tor zum himmlischen Licht” ist einerseits ein Symbol für ein Stargate / Quantentunnel / Frequenztunnel. Andererseits ist es ein Hinweis auf ein zukünftiges Ereignis.

“The Royal Secret” ein Buch zu Logensymbolen bezeichnet die Schildkröte als Bab Ilu. Zu Geheimnissen dieser Art gibt es kaum oder gar keine direkten Hinweise. Dennoch sind überall die okkulten Verbindungen sichtbar. Es ist nicht möglich, diese alle zu verbergen, doch es ist möglich alles zu verschweigen und es wurde geheim gehalten.

Wäre vor 50 Jahren das Buch “Morning of the Magicians” nicht zum Bestseller geworden, niemand hätte jemals etwas über die deutsche Vril Gesellschaft gehört oder gar über den Aufgang der Schwarzen Sonne. Die deutsche Abwehr hatte viele Geheimnisse. Wilhelm Landig hatte mehrere Bücher verfasst, welche an SciFi erinnerten, doch sie enthielten nicht nur Fiktionen [Siehe Entschlüsselung der Landig-Symbole für Netzwerkteilnehmer]. Wer die Symbolik erkannte wusste, um was es hier ging, nämlich um fliegende Rundflugzeuge, auch als Reichsflugscheiben bekannt, Aldebaran und das “Auge” im Sternbild Stier. Der “Crab Nebula – Krebsnebel” ist ein Supernovaüberrest und Pulsarwind-Nebel im Sternbild Stier und wurde 1054 bei den Anasazi registriert. Auch in Flandern wurde am 11. April 1054 eine “helle Scheibe am Nachmittag” gesehen. Bekannter ist der Hinweis eines chinesischen Hofastronomen vom 4. Juli 1054 der den Stern neben der Sonne entdeckte. Insgesamt gibt es 13 Hinweise auf das damalige Himmelsereignis.

Die Vril-Gesellschaft gehörte zur Deutschen Gesellschaft für Metaphysik, dort agierten hauptsächlich Frauen als Medien. Viele glaubten, dass die langen Haare der Frauen wie kosmische Antennen wirkten, andere sahen sie als Priesterinnen der Ishtar. Es heisst, bereits 1922 wurden die ersten kosmischen Botschaften, auch technischer Art empfangen und übersetzt. Aufgrund dieser Informationen baute Winfried Otto Schumann die “Jenseitsmaschine”, ein runder Flugkörper. Nach WWII verweilte Schumann für zwei Jahre an der amerikanischen Wright Patterson Airforde Base und war Gast bei der “Operation Paperclip”. 1952 entdeckte er die “Schumann Resonanz”. Nach Kriegsende verschwanden u.a. auch die “Vril-Medien”, sie seien mit ihrer Anführerin Maria Orsitsch zum Aldebaran ausgeflogen. Im März 1945, kurz vor ihrem Verschwinden hätten sie noch eine Rückkehr für 1992-93 oder 2004-2005 angekündigt. Sie würden mithelfen den Krieg zwischen Licht und Finsternis [die teuflische Dunkelmacht] zu entscheiden.

1992 wurden die ersten Montauk Projekt Bücher publiziert.

1993 erhielt der Denver Flughafen eine riesige Pferdestatue.

2004: US-Präsident George W. Bush wurde bei der 55. Wahl des Präsidenten am 2. November 2004 wieder gewählt.  

  • Niemand flog jemals zum Aldebaran – “Aldebaran” war ein Kunstwort für einen Treffpunkt mit Terminangaben und Koordinaten. Selbst die technischen Hinweise durch die Medien stammten nicht von anderen Planeten, sondern sehr irdisch von der Erde. Doch nur wer die Symbolik kennt, weiss, welche wichtigen Hinweise hier tatsächlich enthalten waren.
  • Der “Kampf zwischen Licht und Finsternis” wird von grauen Organisationen untereinander ausgetragen. Es geht um die Etablierung der NWO, Eine-Welt-Regierung und Religion in nur einer Hand, entweder der des jeweiligen Papstes oder des unbekannten-unerkannten “Gegenpapstes” mit irdischem Titel und Rang, fälschlicherweise auch als “Antichrist” bezeichnet.
  • Auszug eBuch “Puzzle des Lebens”: “…  Ich sitze im Café und mir fallen fast meine Augen aus dem Kopf. Sehe ich richtig? Da laufen vier halbwüchsige junge Männer vorbei und habe keinen Faden (Alias für eine kosmische oder graue Nabelschnur) am Bein. Das muss ich mir näher ansehen … Hier ist etwas, was ich noch nicht erklären kann, diese sechs Personen haben keinen Faden am Bein, wie jeder andere Mensch. Selbst Walk-In haben einen Faden am Bein, warum nicht sie? … Irgendwas Verrücktes ist hier passiert. Ich habe 13 junge Männer, alle so um 16 Jahre alt, gefunden. Alle 13 haben keinerlei Identitätsmarkung. … Ich lasse mich auf kein Rätselraten mehr ein. Hier läuft etwas, was zum Grauen Tempel (Alias für graue Institutionen – Hauptbüro mit weltweiten Verbindungen) führt. … Eintrag in mein Tagebuch am 21.12.: Mein Gespür hat mich nicht enttäuscht, der Graue Tempel hat seine Finger im Spiel. Ich weiss jetzt warum diese 13 keinen Faden haben. Diese Körper sind zum Übersprung (Seelensprung – Seelentransport – magischer Übersprung etc.) von den Grauen Eminenzen vorgesehen …”

blogvril31510 gründete die reiche Römerin Antonia Contenta den “Orden Bucintoro” mit dem Endziel, eine Neue Welt Ordnung einzuführen, frei von päpstlichen Einflüssen. Nach WWII wurde der Orden umgetauft in “Ordo Palazzo Stern” vom “schwarzen Prinzen Italiens”, Junio Valerio Borghese, aus dem gleichnamigen römischen Adelsgeschlecht. Ihm zur Seite stand der österreichische Offizier der Waffen-SS, Otto Skorzeny. Diese beiden waren die letzten bekannten Mitglieder des einstigen Ordens.

Antonia Contenta hatte Verbindungen zu Geoffroy de Saint-Omer aus Burgund. Laut den Templer-Mythen gilt er als einer der neun Gründungsmitglieder. In Burgund gibt es Hinweise zu dem katholischen Orden der Zisterzienser (Kloster Citeaux) der von einigen Autoren auch mit den Merowingern in Verbindung gebracht werden. Die Zisterzienser haben die Göttinnenlilie im Ordenswappen. Der Ordo Bucintoro glaubt, dass die Hohe Priesterin die Macht hat, Zeitreisen zu unternehmen. Angeblich soll die Hohe Priesterin und Magierin Julietta Montefeltro (1516-1562) niemals gealtert sein. Es sei ihr u.a. möglich gewesen an nur einem Tag zwischen Rom und Madrid zu pendeln. Viele europäische Aristokraten waren fasziniert von ihr.

1478 war es Herzog Federico da Montefeltro der mit Papst Sixtus IV gemeinsam plante nicht nur die Medici-Brüder sondern auch andere europäische Geldleute zu ermorden. Die Fugger von Augsburg traten danach als Geldgeber auf und unterstützten das Haus Habsburg bis 1918. Es heisst, dass Julietta in Wahrheit Livia Loredan gewesen sei. Sie hätte die “Spiritus Eros”, die okkulten Doktrin des Ordens besessen.

Mythen des Ordo Bucintoro besagen, dass Antonia Contenta um die Templer-Geheimnisse wusste und magische Instruktionen von Göttin Ishtar oder Isais direkt erhalten habe. Auch sei die Göttin den Templern während des Kreuzzuges in 1220 nach Niniveh direkt erschienen und hätte sie angewiesen sich in den Untersberg zurück zu ziehen und dort auf weitere Anweisungen zu warten. Sie sei mehrfach im Untersberg erschienen. Sie hätte den Templern ferner einen Dolch, einen Spiegel und einen schwarzvioletten Edelstein –halb Amethyst und halb Quarz- ausgehändigt. Damit wäre es der Gruppe möglich eine Sternentür zur “Grünen Welt” zu öffnen. Auch erklärte sie, dass der menschliche Körper nur ein Fahrzeug sei, also dort, in der Grünen Welt nicht identisch sei [Heute sprechen Autoren von der ätherischen Welt, der Welt der Verstorbenen oder der Astralsphäre].

Ferner hätte Ishtar auch den Aufgang der “Schwarzen Sonne” erwähnt, der die Dunkelheit bekämpft, um das Licht der Inneren Sonne zu aktivieren.

Ishtar sprach davon, dass im Untersberg die Seele des grossen Königs (Barbarossa) ruhen würde bis die Zeit reif sei zum wieder erwachen. Einige Autoren glauben, dass der erwähnte Stein eigentlich der Gral aus der Gralslegende sei. Ein dämonischer Gott würde ihn bewachen. Doch Ishtar schnitt sich ihre langen Haare kurz, so dass sie einem Knaben ähnlich sah und stahl den Gegenstand. Der dämonische Gott sei der biblische Jhwe, repräsentiert durch den katholischen Papst in Rom.

Der Untersberg ist dafür bekannt, dass dort immer wieder einmal Wanderer verschwinden, und oft erst Monate später wieder auftauchen. Es sei wie beim Bermuda-Dreieck. Auch die deutsche Führungsspitze vor 1945 wäre davon überzeugt gewesen, dass der Untersberg über ein Sternentor verfügt, ein Tor zu anderen Welten, der Inneren Erde von Gaia und dem Universum. Vom Kehlsteinhaus aus konnte man mit einem Teleskop den Untersberg gut beobachten. Antike Überlieferungen sprechen auch von kleinen Wesen, die sich durch die Tunnel im Berginnern bewegen.

1992 erklärte der Dalai Lama bei einem Besuch des Unterberg, dass dieser ein “schlafender Drache” sei, “das Herzchakra der Welt”. >>> Weiterlesen …

blogvril4

    • Im Bild unten links sehen Sie Isais/Ishtar/Isis mit kurzem Haar, dem magischen Dolch und dem Spiegel.
  • Drache symbolisiert wie Schlange das universale kosmische Wissen, das Universum vor dem sogenannten Urknall betreffend, sowie “sprechende Computer“.
  • Unsere älteren Netzwerk-Artikel “Die Herren vom Schwarzen Stein” gehen auf ähnliche Hinweise, Göttin Isais und Untersberg ein. Der Dolch wird wie ein Schwert, Speer oder Speerspitze als Energiesymbol gewertet. Es geht also bei der Übergabe der Gegenstände nicht etwa um Selbstmord, nur um in eine andere Dimensionsebene hier auf der Erde eintreten zu können.  Der Untersberg ist nicht nur durch Kaiser Barbarossa bekannt, auch gilt er als der mythische “Mitternachtsberg”, Sitz der germanischen Götter Ultima-Thule.
  • Der Hinweis zum “Licht der Inneren Sonne aktivieren” bezieht sich auf … weiterlesen für Netzwerkteilnehmer.

Bitte kontaktieren Sie uns: info @ omega-mysterien.com

TOP

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.