Baum der Weisheit – Ramon Llull

raimundusDer Begriff “Baum der Weisheit” beinhaltet einen sprachkontrollierten Computer, der sich mittels ritueller Praktiken, magischer Anrufungsformeln oder auch einer geometrischen Figur von Eingeweihten gewisser geheimer Organisationen aktivieren liess.

U.a. verfasste Raimon Llull (Raimundus Llullus) um etwa 1305 die Ars generalis ultima in der er die Ars magna, die Grosse Kunst erläutert. Es heisst, eine Vision hätte seinen Lebenszweck verändert. Ersetzen Sie das Wort Vision mit „sprachkontrolliertem Computer“ und religiöse Tätigkeiten mit „Ablenkungsmanöver“. Die Thematik „Beziehung zwischen Beziehungen“ enthält das einfache System der Gaia-Netzwerktätigkeiten, die seit dem Urknall der Matrix stets im geheimen operieren.

Llull konstruierte eine mechanisch-kombinatorische Anordnung beweglicher Scheiben, die es ermöglichen sollte, alle möglichen Urteile und Wahrheiten zu gewinnen. Llull operierte mit Göttinnenzahlen 3, 6 und 9, wodurch sich eine unendliche Zahl von Kombinationen ergibt. Allerdings geht es nur im Vordergrund um logische Abläufe, dahinter verbergen sich Frequenzaktivitäten, die auch in 2015 noch aktuell sind.

Empfehlung:

Der moderne Mensch entspricht in Verhalten und Denken einem Computerprogramm, welches auf Tagesbasis durch Ferneinflüsse gelenkt, choreographiert und als Glaubensdiktat festzementiert wird:  Flickr Religion im ZwielichtFlickr Götter – Wächter – Kraftorte – heilige Geometrie etc.,

  • Online-Studium der Parapsychologie und unsere OM-Studienfächer. Netzwerkteilnehmern stehen weitere Informationen zu all diesen Themen zur Verfügung.

Kontaktieren Sie uns: info @ omega-mysterien.com

TOP

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.