Der Glaube Nofretetes wirkt in der Bibel fort

Der Glaube Nofretetes wirkt in der Bibel fort … zum WELT-Artikel

Pharao Echnaton und seine Frau Nofretete stifteten den ersten Monotheismus der Menschheit. Die Wirkung reicht bis in die Psalmen des Alten Testaments. Anmerkungen zur aktuellen Berliner Amarna-Schau von Hermann A. Schlögl

Foto: bpk / gyptisches Museum und Pap “Deine Strahlen umfassen die Länder bis ans Ende von allem, was du geschaffen hast”, heisst es in Echnatons “Sonnengesang”. Die Ähnlichkeit zum 104. Psalm wurde beizeiten erkannt: “Licht ist dein Kleid, das du anhast; du breitest aus den Himmel wie einen Teppich.” – Echnaton (l.) und Nofretete umfasst von Aton.

Nach einer kurzen traditionellen Regierungszeit vollzog sich ein Umbruch: Von der Religion ausgehend überzog das Herrscherpaar Ägypten mit einer Kulturrevolution, die alle Bereiche des Lebens erfasste. Bis zu diesem Zeitpunkt konnte sich in allem, was die Menschen auf Erden oder im Himmel sahen, die Macht eines Gottes oder einer Göttin manifestieren. Durch Echnaton und Nofretete wurde jetzt der eine grosse, einzigartige Gott im Volk lebendig, den man zuvor als Re oder Amun identifiziert hatte.

Das Wort “Aton” bezeichnete schon um 2000 v. Chr. die Sonne als Himmelskörper, und zwar als die Sonnenscheibe, hatte aber keine Gemeinsamkeit mit dem Gott, den das Königspaar jetzt erdachte. Ihr Aton trennte sich vom traditionellen Wesen des Sonnengottes und offenbarte sich ausschliesslich durch das Licht und im Licht. Aton war Licht, er war der Schein der Sonne, welcher die Welt durchdrang und überall Leben spendete. Aton war der Weltenherrscher und König aller Götter, er benötigte keine Göttin als Gefährtin. Er wurde der Gott, der keinen anderen Gott neben sich duldet.

Von Nofretete heisst es in einem ungewöhnlichen, zeitgenössischen Satz im Amarnagrab ihres Vaters Aja: “Sie, die Aton mit ihrer süssen Stimme zufriedenstellt” (Im Volksmund “Honig um’s Maul schmiert” – oder Memetik). Im gleichen Grab findet die einzige Überlieferung des “Hohen Liedes” der Atonreligion, der sogenannte Sonnengesang. Es kann sein, dass Nofretete an der Abfassung des Sonnengesangs beteiligt war!

Im Mittelpunkt dieser bedeutenden Dichtung steht der Lobpreis Atons als Schöpfer und Erhalter der Welt. Unbeirrt und intolerant machte das Königspaar Aton zum einzigen Gott, der keinen Gott neben sich duldete und von dem es schließlich hiess: “Es gibt keinen ausser ihm.”

Hier entstand der erste Monotheismus der Menschheit, und aufgrund von originalen Texten und Bildern darf man annehmen, dass eine Frau, Nofretete, an seiner Stiftung entscheidend beteiligt war. Der Sonnengesang fand als Psalm 104
Eingang in die Bibel.

  • Kommen Ihnen diese Sprüche schon bekannt vor? Sie haben nichts mit der originalen Gottesgestalt von Aton zu tun. Sie gehörten bereits zum Neuen Weltalter, das jetzt gegründet werden musste: ein Gott, eine Ordnung, die Neue Welt Ordnung wurde aus der spirituellen Taufe gehoben.
  • Auszug aus „Puzzle des Lebens: „…Echnaton und Nofretete: Es waren aussergewöhnliche Umstände, wie ich ihn in seiner jetzigen Reinkarnationen kennengelernt hatte. Wo Echnaton war, konnte Nofretete nicht sehr weit entfernt sein, diese Idee bewahrheitete sich auch sehr schnell… Mit Echnaton und Nofretete hatte ich in Ägypten einige unschöne Erlebnisse zu verzeichnen. Beide hatten sich für die Eingott-Ideologie ausgesprochen und darauf zugearbeitet. Auch in diesem Leben frönen beide erneut solchen Taktiken und lassen sich, wie damals, von grauen Schatteneminenzen aus dem direkten Umfeld von Seth anleiten. …“.

Empfehlung: Online-Studium Parawissenschaft und OM-Philosophie

Kontaktieren Sie uns: info @ omega-mysterien.com

Top

 

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.