Weltuntergangstermine

DunkelmachtWeltuntergangstermine – Daniel Huber hat eine kleine Liste zu bisher angekündigten und nicht stattgefundenen Weltuntergangsterminen zusammen gestellt:

Jesus sprach vom Weltuntergang und liess keinen Zweifel an seiner dramatischen Wiederkunft (Mt. 24,29)

Kirchenvater Hippolytos ( 235) sagte den Weltuntergang für das Jahr 500 voraus.

Papst Sylvester II. hatte verkündet, dass die Welt am 31. Dezember 999 um Mitternacht untergehen werde, was in der christlichen Welt zu einer Massenhysterie führte.

Der deutsche Theologe Michael Stifel errechnete den Weltuntergang auf den 19. Oktober 1533 um acht Uhr morgens.

Der deutsche Reformator Martin Luther prophezeite gleich dreimal einen Weltuntergang: 1532, 1538 und 1541.

Der irische anglikanische Bischof Ussher legte den Weltuntergangstermin um das Jahr 1996 herum.

Physiker und Astronom Isaac Newton sagte das Ende der Welt  für das Jahr 2060 voraus.

Der Gründer der Zeugen Jehovas, Charles Taze Russell, kündigte das Ende der Welt mehrfach an, 1874, 19,14, 1925, 1975.

Im März 1910 befürchtete man den Zusammenstoß des Halleysche Kometen mit der Erde.

Der Anführer der mörderischen «Manson-Family», Charles Manson, war überzeugt, dass die Erde 1969 untergehen würde.

1978 führte die Paranoia des Sektenführers Jim Jones 923 Volkstempler in den Massenselbstmord in Jonestown im Dschungel von Guayana.

Zehn Jahre später prophezeite Paul Kuhn, der Anführer der St. Michaelsvereinigung im thurgauischen Dozwil, den Kindern für den 8. Mai 1988 den UFO-Abholdienst.

Nasa-Ingenieur Edgar Whisenant verkündete im gleichen Jahr in seinem Buch «88 Gründe, warum das Jüngste Gericht 1988 stattfinden wird» den Weltuntergang für 1989, 1990, 1991.

Die Prophetin der New-Age-Sekte «The Summit Lighthouse», Elizabeth Clare Prophet, sah für März oder April 1990 den Beginn eines nuklearen dritten Weltkriegs voraus. Dafür liess sie einen riesigen Atombunker bauen und legte ein Waffenlager an.

Maria Zwiguna, Alias Maria Devi Christos, Anführerin der russischen Sekte «Grosse Weisse Bruderschaft», verkündete, dass die Welt am 24. November 1993 untergehen werde. Nur 144’000 Auserwählte würden die Apokalypse überleben.

Drei Gruppen-Selbsttötungen der Sonnentemplersekte in Frankreich, Kanada und der Schweiz. Die Reise sollte zum Planeten Sirius gehen.

Einen Massenselbstmord begingen auch die Anhänger der Sekte «Heaven’s Gate», zusammen mit ihrem Anführer Marshall Herff Applewhite. Er glaubte 1997, dass sich hinter dem Komet Hale-Bopp ein Raumschiff verbarg, das ihre Seelen aufnehmen und vor der Apokalypse retten werde.

Erika Bertschinger, als «Uriella» geistiges Oberhaupt der Sekte «Fiat Lux», erwartete für Ende 1999 den Einschlag eines riesigen Planetoiden auf der Erde.

Ende 1999 nahm die Angst vor dem «Millennium-Bug» (auch «Y2K-Bug» genannt) zu.

Am 17. März 2000 versammelten sich die Anhänger der «Bewegung für die Wiederherstellung der zehn Gebote Gottes» von Joseph Kibwetere (Bild) in Uganda in einer Kirche, um sich vor dem nahenden Weltuntergang zu retten und zu feiern. Nach einer Explosion geriet das Gotteshaus in Brand und 530 Sektenmitglieder starben im Feuer.

Die Amerikanerin Nancy Lieder „erhält“ ihre Botschaften von „Aliens aus dem Sternensystem Zeta Reticuli“. 2003 sollte der mysteriöse Planet Nibiru an der Erde vorbeirasen und der Menschheit den Garaus machen.

2008 lösten die Kollisionsexperimente mit Elementarteilchen im Genfer CERN Ängste aus, es könnte ein winziges Schwarzes Loch entstehen, das dann die Erde verschlingen werde.

  • Die Ängste sind nicht neu und werden, entsprechend vorgegebenen Terminen, regelmässig neu aktiviert. Angst bedeutet wie Hoffnung Geldeinnahmen für die grauen Hintergrundorganisationen und Eminenzen.

Empfehlung: Online-Studium der Parapsychologie und unsere OM-Studienfächer

Kontaktieren Sie uns: info @ omega-mysterien.com

Top

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.