Papst Franziskus in Portugal – Heiligsprechung der Fatima Kinder

Papst Franziskus in Portugal – Heiligsprechung der Fatima Kinder: Der Papst hofft, Satan Hysterie, Pakt mit dem Teufel, Satanszeichen,dass die einstige Botschaft Marias an die Kinder in Fatima bei den heutigen Generationen Widerhall findet.  Zu den Feierlichkeiten werden rund 1 Millionen Katholiken erwartet.

Am 13. Mai 1917 erschien angeblich die katholische Maria auf dem Wipfel einer kleinen Stein-Eiche stehend, den drei Hirtenkindern, Lucia Santos, Hyacintha Martos und Francisco. Die Kinder berichteten, dass die weibliche Erscheinung ganz in weiss gekleidet gewesen sei, mit gefalteten Händen.

Die Dame hätte den Kindern eine wichtige Botschaft übergeben und angekündigt, dass sie noch sechsmal, jeweils am 13. des Monats, am selben Ort und um dieselbe Stunde erscheinen würde. Auch hätte sie gefordert, eifrig den Rosenkranz zu beten. In ihren Botschaften verbreitete diese Maria den Hass gegen das orthodoxe Russland und kündigte den nächsten Weltkrieg an.

Fatima ist das originale Göttinnenheiligtum der antiken Fruchtbarkeits- und Schutzgöttin Astarte, Tanit, Achtoret. Sie wird mit Kind im linken Arm und erhobener rechter Hand dargestellt. Die Zahlen 6 und 13 gelten als Glückszahlen der Göttin. Bei den Katholiken wird die Zahl 6 als satanisch und die 13 als Unglückszahl gedeutet.

Auszug aus eBuch “Botschaften von der anderen Seite” – Franzesco, eines der Fatima-Kinder spricht:

“… Natürlich rühmt man uns, schliesslich haben wir für sie (Kirche) wertvollste Dienste geleistet. Wir haben die Madonna gesehen und damit der Kirche zu neuem Aufschwung verholfen. Die Kirche, sie braucht immer Marienerscheinungen, nur davon kann sie leben, nur damit kann sie regieren und sie reagiert, nachdem sie immer und immer wieder Kinder findet, die für sie das schmutzige Handwerk der Lüge ausüben. … Das macht es leicht für diesen Satan uns für seine Spiele zu missbrauchen… Seine Gedanken sind die Bilder die wir sehen müssen, seine Gedanken sind die Stimmen die wir hören müssen…” Weiterlesen

Kardinal Baronius: Auf Petri Stuhl sitzen keine Menschen, sondern Ungeheuer in Menschengestalt.

Bitte kontaktieren Sie uns

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.