Papst, Satanische Messe, 9th Circle

Papst, Satanische Messe, 9th Circle – Hier finden Sie mehrere Artikel:  | Sexueller Kindesmissbrauch | Satantische Messen im Vatikan | Geheimnis der Schwestern von Bon Secours | Geheimnis der Magdalenen-Heime | Zeremonienänderung durch Benedikt XVI. |  

Im April meldete ITCCS.org dass u.a. Papst Franziskus und Benedikt XVI., in Missbrauchsskandale verwickelt seien. So hielte der ehemalige Papst Benedikt, Joseph Ratzinger, weiterhin noch die Machtposition im Vatikan. Er sei seit 1962 Mitglied eines kindesmisshandelten Kults bekannt als “Corona Novem” oder auch “Der/Die neunte Zirkel/Krone”. Francesco Zanardi des ITCCS schloss sich letzte Woche für ein Interview in Savona, Italien mit Rete L’Abuso zusammen:

“Wir wissen von verschiedenen Kardinälen, dass Papst Franziskus ein Aushängeschild ist, aber nicht der wahre Papst, er reflektiere nicht die kirchliche Doktrin. Ratzinger gäbe sich gegenüber den Medien weiterhin als Papst aus. Ein ehemaliger Anhänger des Kultes “Neunter Zirkel” liess zwischenzeitlich unter Eid verlauten, dass Ratzinger als Mitglied des Zirkel regelmässig an ritueller Vergewaltigung, Folter und Mord von Kindern teilnahm. Auch Papst Johannes Paul II., Karol Wotyia, soll neben Ratzinger, bei der Teilnahme von 9ter Zirkel Rituale in katholischen Kathedralen und in einem Französischen Wald gesehen gesehen worden sein”, erklärte George Dufort vom Common Law Gerichtshof. Ein holländischer Augenzeuge, Toss Niejenhuis, bestätigte den Vorfall eines solchen Rituals mit Ratzinger darin involviert.

U.a. seien Überreste toter Kinder und Dateien hierzu bei Erzbischof von Canterbury, Justin Welby, stellvertretend für Königin Elizabeth II., vernichtet worden. Massengräber von Missbrauchsopfern wurden in Kanada, Holland, USA identifiziert und mit dem 9ter Zirkel assoziiert. 

  • Issued by ITCCS Central and the Court’s Directorate
    27 May, 2014, Brussels

Am 27. Mai 2014 vermeldete ITCCS, dass Papst Franziskus, Jorge Bergoglio, durch seine Bemerkung, sexueller Kindesmissbrauch sei wie eine satanische Messe zu werten offen zugibt, dass er von satanischen Messen im Vatikan Kenntnis hat. Dies kann kein Zufall sein.

Ruth Leopold, eine 51jährige Amerikanerin die eine katholische Ritualfolter und Vergewaltigung überlebte, erklärte, dass “jeder Idiot wisse was es bedeutet, wenn der Papst diese Worte ausspricht, und wie die Opfer darunter zu leiden haben”.  Signalisierte Franziskus etwa, dass die Opfer Selbstmord begehen sollten? Die Opfer klagen ihn wegen den “Ninth Circle ritual killings” – Ritualmorde im 9te Zirkel oder die 9te Krone- an. Es wäre an der Zeit, dass er als Papst abtritt.

Im Artikel ITCCS heisst es u.a. anderem, dass es direkte Verbindungen von Franziskus, Erzbischof Justin Welby von Canterbury (UK) und Jesuit Adolfo Pachon gibt, die noch in 2010 an Ritualvergewaltigungen und Mord beteiligt gewesen sein sollen>>> Weiterlesen …

  • Der 9te Zirkel oder die 9te Krone repräsentiert in Rahmen der “Weltregierung und Weltreligion” ein schwarzmagisches Recht sich alles zu unterwerfen, was biblisch gesprochen nicht zum ausersehenen Volke Gottes gehört. Dazu gehören –lt. Bibel seelenlose Mädchen/Frauen–, und der Rest der nichtkatholischen Welt. Jeder Nichtkatholik ist ein “Satanist” und darf oder soll sogar missbraucht und ermordet werden. In Lukas 22,36 – ruft Jesus seine Leute zur Selbstbewaffnung auf: “Wer aber kein Geld hat, soll seinen Mantel verkaufen und sich dafür ein Schwert kaufen.”.
  • Ganz bestimmte Worte, wie hier “satanische Messe” haben, ähnlich wie Gebete, auch Psalmen und Bibelsprüche, die Wirkung von MemViren / Massenhypnose. Mehrfach wiederholt brennen sie sich in die Köpfe der Beteiligten ein, also auch der Zuhörer / Zuschauer von Messen bis Papstbesuchen im Ausland. Jeder einzelne Katholik wird hierdurch zur unerkannten PsychoWaffe gegen Nichtgläubige, er trägt den Fluch aller Päpste hinaus in alle Welt. Jeder Segen irgendeines Papstes ist ein Fluch gegen die irdische nichtkatholische Menschheit einschl. dem Planeten Erde.
  • In einschlägigen Kreisen religiöser Institutionen oder ähnlicher Gruppierungen ist die religiöse Vergewaltigung, auch von Kindern, Teil der weiterhin praktizierten schwarzmagischen Sexualrituale. Hierbei geht es nicht nur um Sex oder gar wilde Sexorgien mit Kindern. Von weitaus grösserem Interesse sind die durch solche Akte freigesetzten Angstemotionen – einer wieder verwendbaren Elektrizität ähnlich. Diese Angstfrequenzen werden zur Etablierung der Eingott-Weltreligion genau so zwingend benötigt, wie zur Etablierung der vorgeplanten Neuen Weltordnung, in nur einer Hand, der des Papstes – Franziskus steht hier nicht mit auf der Anwärterliste.
  • Wichtig ist für die Teilnahme in dieser schwarzen Runde nur ein einziger Aspekt: Der Wille unumwunden Machtmissbrauch ausüben zu wollen, ohne Rücksicht auf irgendwelche sonstigen privaten Umstände.

ITCCS meldet am 25. Mai 2014, dass Jesuit Superior General Adolfo Nicolas Pachon seine Kündigung eingereicht habe.  Anzeigen gegen ihn enthalten u.a. Vergewaltigung von Kindern und Blutsrituale in 2009 und 2010. Die italienischen TV-Nachrichten sprachen von einem “ungewöhnlichen” Schritt.

ITCCS meldet am 24. Mai 2014 u.a. Gerüchte, dass Franziskus, ähnlich wie vor ihm Joseph Ratzinger, aus “gesundheitlichen Gründen” das Papstamt niederlegen will. Sind die Enthüllungen zu vatikanischen Abartigkeiten der Grund hierfür? U.a. wurde in einem Interview mit Kevin Annett erwähnt, dass der 9th Circle ein weiteres Opferritual eines Kindes in der Montreal Kathedrale Marie Reine du Monde für den 15. August 2014  geplant hätte.

  • Dieses Datum ist für Graue Eminenzen von extrem wichtiger Bedeutung. Weitere Informationen hierzu für Netzwerkteilnehmer.

Kevin Annett verliest weitere Informationen, dass schon in den 1950igern wichtige ehemalige SS-Offiziere an Blutritualen in Calgary, Alberta, sonstwo in Kanada teilgenommen hätten. Diesen übergelaufenen Offizieren hätte man neue Identitäten bei der Kanadischen Armee verliehen. Diese war mit den “Schwarzen Rittern” verbunden, zu denen Joseph Ratzinger ebenfalls gehörte. >>> Weiterlesen …

NACHTRAG ZUM 15.08.2014:

Mehrere Mitglieder eines Satanisten-Kultes wurden am 15.08 bei der Vorbereitung eines Kinderopfer-Rituals in Montreal gestört, und von einer Eingreiftruppe der ITCCS (Hat u.a. Anklage gegen den Papst und die Queen wegen Kindesmißbrauch bzw. -Mord erhoben) verhaftet.

Auf dem privaten Anwesen wurden ein steinerner Altar mit Blutspuren (werden untersucht), sowie im unteren Bereich schalldichte Kammern, Kinderbekleidung und Kinderpornografisches Material entdeckt. Teilnehmer des geplanten Rituales: Ein lokaler, katholischer Bischof, dessen Namen sie nicht nennen wollte, ein Mitarbeiter der Firma Cargill Corporation sowie ein Mitarbeiter einer Ölfirma aus Idaho.

Das weibliche Kult-Mitglied gab weiter an, daß sich für das geplante Ritual zwei Kinder in der McGill University befinden sollen, und outete sich und die anderen Mitglieder zugehörend zur “Ninth Circle society ” (dem auch Päpste sowie andere Prominente zugerechnet werden).

  • Die gesamte Eingreifaktion wurde auf Video festgehalten.
  • Global Communique No. 2: August 16, 2014 – Brussels
  • Kevin Annett äußert sich in einem Video-Interview über die
    Eingreif-Aktion vor einem geplanten Opfer+ in Montreal am
    15.08.14.

>>> Hierzu passt auch <<<

Kinder-Massengrab in Irland: Das dunkle Geheimnis der Schwestern von Bon Secours

Die Überreste von bis zu 800 Babys sollen in einem Massengrab in Irland liegen – auf dem ehemaligen Gelände eines katholischen Frauenheims. Eine Bürgerinitiative fordert nun die Aufarbeitung der dunklen Geschichte. Der zwölfjährige Barry Sweeney und sein Freund Francis hatten einst dieses Massengrab gefunden. Ein Priester sei gekommen und habe die menschlichen Überreste gesegnet. Nachbarn pflanzten Blumen und liessen Gras über das Massengrab wachsen. Niemand in dem 3000-Einwohner-Ort im Westen Irlands wollte der Sache auf den Grund gehen. Sie sollte sich von selbst erledigen.

796 Einträge im Todesregister – erst jetzt wird klar, was für Knochen in dem ausgedienten Abwassertank lagerten. Von 1925 bis 1961 stand auf dem Gelände das St. Mary’s Mother and Baby Home, ein Heim für alleinstehende Mütter und ihre unehelichen Kinder. Betrieben wurde das Heim von den Schwestern der Bon Secours, einem katholischen Frauenorden.

Die Polizei hat Ermittlungen eingeleitet, nachdem die Verwandte eines 1952 im Heim gestorbenen Jungen eine offizielle Beschwerde wegen einer fehlenden Todesurkunde eingereicht hat. “Er könnte immer noch am Leben sein”, sagte die Frau der “Irish Mail on Sunday”. Sie wolle feststellen, ob er vielleicht illegal zur Adoption freigegeben worden sei.

Ausgeschlossen ist das nicht. In der Mitte des vergangenen Jahrhunderts wurden viele Kinder den Müttern genommen und Adoptiveltern übergeben, man könnte auch sagen: Sie wurden verkauft, oft in die USA.

Nach und nach arbeiten die Iren die Vergangenheit auf, die Schwestern der Bon Secours haben jedoch schon abgewunken. Der Orden teilte mit, alle in dem Heim tätigen Schwestern seien inzwischen verstorben. >>> Weiterlesen …

  • Nur weil eine am Mord beteiligte Nonne “verstorben” sei, heisst das nicht, dass die Abartigkeiten deshalb stoppen werden. Auch Katholiken reinkarnieren, weshalb es immer wieder zu fortschreitenden Abartigkeiten rund um den Globus kommen muss.
  • Morde und Foltern in katholischen Magdalenen-Heime, Irland, für Netzwerkteilnehmer …

>>> Hierzu passt auch <<<

Australische Aborigine-Kinder müssen christliche Schulen besuchen.

In Australien wurde ein Aborigine-Knabe vom Gericht dazu gezwungen eine christliche Schule zu besuchen, entgegen dem Willen des Vaters. Dieser fürchtet, dass durch den negativen christlichen Einfluss die eigene Kultur noch mehr zerstört wird. >>> Weiterlesen …

  • In Australien sind Enthüllungen zu sexuellem Kindesmissbrauch durch Kirche und staatliche Organisationen an der Tagesordnung.
  • Der neue australische Prime Minister Tony Abott ist Jesuit, sein Kabinett besteht zum grössten Teil aus katholischen Mitgliedern. Die ersten religionsfanatischen Entscheidungen sind bereits erkennbar.

>>> Hierzu passt auch <<<

Päpstlicher Göttlichkeitsanspruch

  • Papst Johannes XXII.: “Der Papst allein sitzt in dem Stuhl des heiligen Petrus, nicht als ein Mann bloss, sondern als Mann und Gott.”
  • Papst Gregor IX.: “Der Papst nimmt nicht die Stellung eines blossen Menschen ein, sondern die des wahrhaftigen Gottes.”
  • Ferraris in “Prompta Bibliotheca, Art. Papa”: “Der Papst ist von so grosser Würde und Erhabenheit, dass er nicht einfach ein Mensch, sondern wie Gott und der Stellvertreter Gottes ist.”
  • Münze zur Krönung des Papstes Hadrian IV., 1154: “Den sie erschaffen (zum Papst), den beten sie an” (quem creand adoram)
  • Papst Innocenz III.: “Der Papst nimmt die Stelle des wahrhaftigen Gottes auf dieser Welt ein.” (De transl. Episc. 7/3 Corp. Jur. Can., Paris 1612)
  • Papst Leo XIII.: “Wir haben auf dieser Erde den Platz des allmächtigen Gottes inne.” (Enzykl. vom 20.6.1894)
  • Kardinal Duperron zu Papst Clemens VIII.: “Ich habe Eure Heiligkeit immer als einen Gott auf Erden verehrt.”
  • “Declaramus” von Papst Johannes XXII. (Extrav. 1584): “den Herrn Gott, unseren Papst” (Dominum Deum nostrum Papam)
  • Kardinal Colonna zu Papst Innocenz X.: “Heiligster und gebenedeitester Vater, welchen die ganze Welt anbetet, wir verehren, ehren und beten dich besonders an.”
  • >>> Oder im Klartext: der unsichtbare christliche Gott erschuf seine satanisch-abartigen Kleriker nach seinem privaten Ebenbild <<<

>>> Hierzu passt auch <<<

Benedikt XVI. nahm Änderungen am Inthronisationsritus des neuen Papstes vor – Ferula papalis und Tiara?

Diese etwas ältere Meldung beinhaltet, dass der damals noch amtierende Papst Benedikt XVI., Joseph Ratzinger, dem Zeremonienmeister Msgr. Marini mitteilte, dass er  „kraft seiner apostolischen Autorität“ einige Änderungen am Ordo rituum pro ministerii Petrini initio Romae episcopi vornehmen werde. Benedikt XVI. kehrte mit dem Palmsonntag 2008 zur alten Praxis zurück, zunächst durch Verwendung der Ferula Pius IX., dann ab 2009 durch eine eigens für ihn angefertigte, leichtere Ferula. >>> Weiterlesen …

  • Wer in einem  existierenden Ritualtext oder an einem Ritualgegenstand eine Veränderung vornimmt, egal unter welchem Vorwand, der verändert dramatisch den Frequenzverlauf eines Rituals. Egal als wie “heilig” ein solcher Text oder Gegenstand einmal gegolten hat, ab der Sekunde der Veränderung verdreht sich eine Frequenz und leitet damit unausweichlich zukünftiges Chaos ein. Einmal für den Täter, hier Benedikt XVI-Ratzinger, zum Zweiten für alle Mitwisser und direkt am Ritual beteiligten Personen, und letztendlich für restlos alle Personen weltweit, die jemals an irgendeiner katholischen oder christlichen Zeremonie teilgenommen, von ihr gehört oder etwas gesehen haben, oder sonst wie in eine katholische Bannfluchfalle geraten sind. Jedes katholische Gebet, jeder Segen, sogar das missbrauchte Wasser aktiviert katholische Bannfluchfallen weltweit. Egal wo man sich bewegt, irgendwo kann man immer einem christlichen Kreuz begegnen und damit dem päpstlichen Bannfluch zum Opfer fallen.
  • Für Netzwerkteilnehmer folgen Artikel zu Franziskus, Jesuiten, RC etc. und der geplanten Eingott-Religion und NWO.

Bitte kontaktieren Sie uns: info @ omega-mysterien.com

TOP

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.