Vampir-Glaube in Serbien

FledermausVampirglaube in Serbien … zum englischen TheWeek-Artikel

Lauren Hansen schreibt von der serbischen Stadt Zarozje, in der die Vampir-Hysterie ausgebrochen ist. Kreuze und Knoblauch seien ausverkauft.

Der Vampir soll Sava Savanovic sein, der in einer alten Wassermühle am Fluss Rogacica lebt. Aus Angst vor dem Vampir wurde vom Besitzer die Mühle ausgeschaltet, wodurch der Vampir sich jetzt eine neue Unterkunft und auch neue Nahrung suchen müsste.

Mythen zu Vampiren gibt es in dieser Gegend seit dem frühen 1700 Jahrhundert. Sie wurden wahrscheinlich von ängstlichen Menschen erfunden, die nach Erklärungen zu Unfällen, Naturkatastrophen oder auch Phänomenen suchte, die damals von Wissenschaftlern noch nicht erklärt werden konnten und die Kleriker nichts erklären wollten.

  • Von der Symbolik her gehört der Vampir zu GaiasSchutzpersonal (im Wasser wäre es der Hai, in den Lüften der Geier, auf der Erde Ameisen und Termiten – also Reinigungsteams). Von der Realität her gehört er in den Bereich religiöser Wahnvorstellungen, ähnlich wie Hexen und Magier. Wer sich nicht  in das religiöse Alltagsbild einpferchen liess, wurde als Aussenseiter bekämpft.
  • Bildgalerie: Götter, Wächter, Totemtiere.

Empfehlung:

  • Online-Studium der Parapsychologie und unsere OM-Studienfächer. Enthält ferner Hinweise zu Para-Politik Para-Religion und ähnliche Themen.
  • Netzwerkteilnehmern stehen weitere PDF-Informationen zu all diesen Spezialthemen zur Verfügung.

Kontaktieren Sie uns: info @ omega-mysterien.com

 

 

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.