Wallfahrtsort in Brasilien: “Vergängliche Götzen” erzürnen den Papst

Wallfahrtsort in Brasilien: “Vergängliche Götzen” erzürnen den Papst … zum Religion im ZwielichtSPIEGEL-Artikel

Papst Franziskus hat am Rande des Weltjugendtags in Rio den brasilianischen Wallfahrtsort Aparecida besucht.  Dort wetterte er gegen “vergängliche Götzen” – also Geld, Erfolg, Macht und Vergnügen. Er forderte eine Rückkehr zum wahren Glauben.

Die evangelikalen Kirchen, die derzeit in Brasilien grossen Zulauf haben, versprechen oft, dass der Glaube an Jesus mit Geld und Erfolg vergolten wird. Der argentinische Papst stellte christliche Werte wie Grossherzigkeit, Ausdauer und Brüderlichkeit dagegen. … weiterlesen

  • Die Glanzleistung aller Päpste ist die kontinuierliche Verdrehung der Wahrheit. Sogenannte christliche Werte wurden seit Erfindung der Religion mit Blutgeld gehandhabt. Gegenüber älteren Kulturen, die auch heute noch oder endlich wieder gepflegt werden, gab es noch niemals irgendeine Grossherzigkeit, irgendeine Brüderlichkeit, also Akzeptanz gegenüber anderen kulturellen Wertmassstäben. Das einzige was die katholische Kirche wirklich pflegt ist die Ausdauer, mit denen jeder neue Papst und seine inquisitorischen Häscher die blindgläubigen Massen gegen Andersdenkende, Andersgläubige, also Atheisten und Heiden, aufhetzt.
  • Bleibt man bei Geld, Macht und Vergnügen dann sind Päpste bis in unsere Neuzeit die Vordenker und Handlanger der Abartigkeit. Ihre prunkvollen Paläste und Kirchen sprechen eine eigene Sprache von eiskaltem vorauskalkuliertem Machtmissbrauch. Ihre Vergnügen, sexueller Kindesmissbrauch, füllt skandalös die Tageszeitungen weltweit. Ihr brutales Machtstreben zieht eine blutige Spur hinter sich her. Jeder neue Papst ruft die katholische Jugend zum Psychoterror gegen die nichtkatholischen Bevölkerung auf: Man soll die teuflischen Heiden und Atheisten aus dem Land treiben. Im Mittelalter wurden für diese Volksgruppen die Begriffe Schlangen und Drachen töten eingesetzt. Nichts hat sich an der Brutalität dieser Sekte und ihrer blindgläubigen fanatischen Massen jemals verändert. Nichts wird sich ändern, solange diese Massen blind glauben und dafür zahlen. Niemand soll sich jemals über HAARP und Mind-Control-Programme aufregen. Unter dem Zeichen des Kreuzes wird seit tausenden von Jahren die Versklavung und Umerziehung ganz offensichtlich gepflegt.
  • Die wahrhaftige Sinnsuche des Lebens sollte ohne religiösen Wahn und Fanatismus vonstatten gehen.

Empfehlung:

TOP

Kontaktieren Sie uns: info @ omega-mysterien.com

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.